Home // Material und Daten // NPD und Republikaner in den BVVen

NPD und Republikaner in den BVVen

Die Ergebnisse der Berlin-Wahlen 2006 am Beispiel rechtsextremer Parteien und die VertreterInnen selbiger in den Bezirksverordnetenversammlungen (BVV).

Pankow

Wahlergebnisse BVV (2006)

Republikaner: 3,1%
NPD: nicht angetreten

Republikaner in der BVV

1 Abgeordneter

  • Michael Rauschenbach (Jg. 1966)

Charlottenburg-Wilmersdorf

Wahlergebnisse BVV (2006)

Republikaner/NPD nicht angetreten

Mitte

Wahlergebnisse BVV (2006)

Republikaner: 2,4%
NPD: nicht angetreten

Spandau

Wahlergebnisse BVV (2006)

Republikaner: 2,3%
NPD: nicht angetreten

Tempelhof-Schöneberg

Wahlergebnisse BVV (2006)

NPD: 2,1%
Republikaner: nicht angetreten

Treptow-Köpenick

Wahlergebnisse BVV (2006)

NPD: 5,3%
Republikaner: nicht angetreten

NPD in der BVV

3 Abgeordnete (Fraktion)

  • Udo Voigt (Jg. 1952)
  • Mandy Schmidt (Jg. 1980) - Nachrückerin für Eckart Bräuniger (Jg. 1971)
  • Fritz Liebenow (Jg. 1949)

Steglitz-Zehlendorf

Wahlergebnisse BVV (2006)

Republikaner: 1,5%
NPD: nicht angetreten

Neukölln

Wahlergebnisse BVV (2006)

NPD: 3,9%
Republikaner: nicht angetreten

NPD in der BVV

2 Abgeordnete

  • Thomas Vierk (Jg. 1973)
  • Jan Sturm (Jg. 1965)

Friedrichshain-Kreuzberg

Wahlergebnisse BVV (2006)

Republikaner: 1,6%
NPD: nicht angetreten

Marzahn-Hellersdorf

Wahlergebnisse BVV (2006)

NPD: 6,4%
Republikaner: nicht angetreten

NPD in der BVV

3 Abgeordnete (Fraktion)

  • Matthias Wichmann (Jg. 1973)
  • Karl-Heinz Burkhardt (Jg. 1939)
  • Wolfgang-Dieter Chieduch (Jg. 1945)

Reinickendorf

Wahlergebnisse BVV (2006)

Republikaner: 2,5%
NPD: nicht angetreten

Lichtenberg

Wahlergebnisse BVV (2006)

NPD: 5,9%
Republikaner: nicht angetreten

NPD in der BVV

3 Abgeordnete (Fraktion)

  • Jörg Hähnel (Jg. 1975)
  • Manuela Tönhardt (Jg. 1952)
  • Torsten Meyer (Jg. 1956)



Diesen Beitrag unterstützen:

© 2010 Berlin rechtsaußen. Alle Rechte vorbehalten.
Designed by Theme Junkie. Powered by WordPress.