Home // Aktuell, Extreme Rechte, Neue Rechte // Dee Ex und die Nazi-Rocker

Dee Ex und die Nazi-Rocker

Screenshot: http://de3xmusik.wordpress.com/Die „patriotische Rapperin“ Dee-Ex alias Mia Herm aus Berlin hatte bereits in der Vergangenheit mit deutlichen Avancen an die extreme Rechte auf sich aufmerksam gemacht. Nun gastiert sie als Duettsängerin auf der Bonus-CD des neuen Albums der extrem rechten Hooligan-Band .

Ein Gastbeitrag von Frank Metzger (apabiz)

Etwa zeitgleich veröffentlicht sie in Eigenregie zwei Coverversionen im Duett mit dem Berliner Rapper Villain051. Dabei handelt es sich um Songs der Lunikoff-Verschwörung, der aktuellen Band des verurteilten Neonazis Michael Regener, dem ehemaligen Sänger der verbotenen Neonazi-Band Landser.

„Ich werde seit Monaten gezielt diffamiert!“ ()1

Bisher hatte die selbsternannte „Internet-Rebellin“ ausschließlich eigene Songs über ihren „Musikblog“ und Web-Portale wie Youtube, Myspace, etc. verbreitet. Ihre Texte sind geprägt von nationalistischen2, revisionistischen3 und rassistischen4 Statements kombiniert mit einer verschwörungstheoretischen „Die da oben“-Metaphorik. Dies brachte ihr scharfe Kritik von links, aber auch viel Applaus von rechts ein. Auf Youtube wurde ihr laut eigenen Angaben der eigene Video-Kanal gesperrt und somit das Veröffentlichen von Videos erschwert. Ihre Selbstinszenierung als angeblich verfolgte „Freiheitskämpferin“ hat das weiter beflügelt und ihr Interviews in der neurechten Jungen Freiheit, der rechtsextremen Zuerst! und der rechtskonservativen Preussischen Allgemeinen Zeitung verschafft. Zwischenzeitlich war sie als Vorsitzende der Jugendgruppe von Die Freiheit im Gespräch. Allerdings ließen sich der proisraelische Kurs der Partei um René Stadtkewitz und die israelfeindlichen Kommentare von Dee Ex in Bezug auf den Nahostkonflikt scheinbar nicht auf einen Nenner bringen.

„Ich bin nicht rechts nicht links, ich bin einfach nur geradeaus“5 (Dee Ex)

In den zahlreichen Interviews sowie auf ihrem Blog beklagt sich Dee Ex fortwährend, Opfer einer nicht enden wollenden Intrige zu sein. Ihre eigentliche Mission sei es, „eine außerparlamentarische, friedliche Demokratie zu erwecken“6, um „unser Land vor einem Bürgerkrieg zu bewahren“. Stattdessen werde sie aufgrund ihrer „Gedanken und Gefühle diffamiert und ausgegrenzt, obwohl man doch als stolzer Deutscher nicht automatisch ein Nazi“ sei. Wie nah sie diesen jedoch ideologisch steht, wurde auf einer Veranstaltung im Dezember 2010 offensichtlich, bei der sie u.a. neben Organisator Jürgen Elsässer und Dieter Stein, dem Chefredakteur der Jungen Freiheit, auf dem Podium saß (Berlin rechtsaußen berichtete). In ihren Beiträgen erläuterte sie ihre ganz eigene Analyse der internationalen Finanzgeschäfte: „IWF hat ja mit Sicherheit auch mit Zionisten zu tun, ehm, die wiederum sehr viel für die nicht ganz so rundlaufende Politik in Israel verantwortlich sind“. Und in Bezug auf die gesellschaftlichen Verhältnisse in der Bundesrepublik stellte sie der ihrer Meinung nach „zusammengewürfelte[n] Bevölkerung, gegenseitig hassender und sich bekriegender Menschen und Individuen“ die Forderung nach einer Rückbesinnung auf die nazistische „Volksgemeinschaft“ entgegen. Wie nach ihren Vorstellungen die deutschen Landesgrenzen verlaufen müßten, machte sie in einem vor wenigen Wochen veröffentlichten Video-Beitrag deutlich, in dem sie mehrfach Polen als „Ostdeutschland“ bezeichnete.

Fußball-Europameisterschaft in „Ostdeutschland“

An dieser Stelle ließe sich der Kreis zu ihrem Duettpartner von Kategorie C schließen. Denn auch deren Sänger, , hatte in einem Werbe-Video für die neue CD seiner Band verlauten lassen, dass die Fußball-Europameisterschaft 2012 nicht in Polen und der Ukraine sondern in „Ostdeutschland“ stattfinden werde. Dee Ex ist ein weiteres Beispiel dafür, wie fließend die ideologischen und manchmalScreenshot: www.youtube.com auch personellen Übergänge zwischen der extremen Rechten und dem Neonazismus sein können.

Mit ihren neuesten Song-Veröffentlichungen hat sie zudem gezeigt, dass diese bisherige Abgrenzung eine Farce war. Auch hier tut sich eine Parallele zu Kategorie C auf. Diese hatten mit dem Spruch „Fußball ist Fußball – Politik ist Politik“ versucht, ihr Image der „unpolitischen“ Hooligan-Band aufrecht zu erhalten. Dass die neonazistische Vergangenheit ihres Sängers scheinbar nicht abgeschlossen ist, zeigen zum Einen seine extrem rechten Äußerungen und Texte und zum Anderen der Fakt, dass sich die Band häufig im Neonazimilieu bewegt Es verwundert nicht, dass Dee Ex Kategorie C und deren Fans als „echter, menschlicher und vertrauenswürdiger […] als unser antideutsches „System“, unsere parlamentarischen „Volkszertreter“ und all die „Schlafschafe“, die sich immernoch nicht dagegen wehren“7 bezeichnet.

1Dee Ex in einem Interview mit der Jungen Freiheit vom 6. Februar 2010; unter: http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M58ffab1e4bd.0.html [letzter Zugriff am 3. Juni 2011]

2„Deutschland braucht keine Diktatur mehr, nur sein Volk bei der nächsten Wahl!! Uns wird die Zeit knapp – schaut auf die Uhr, bleibt euch treu! Wählt national!“ [Zitat aus: „National“]

„Denn unser Stolz wächst durch euren dummen Hass. Ihr könnt nichts dagegen tun, auf uns’re Worte ist Verlass. Sie stehen für Wahrheit! Sie stehen für Liebe! Sie schaffen Klarheit! Sie schaffen Triebe! Den Drang zur Freiheit, ein Land zu ehren, zu Kameradschaftlichkeit zurückzukehren. Alle Intrigen zu überstehen und für den Frieden gemeinsam durch die Hölle zu gehen! Wir kämpfen weiter bis ihr es alle wisst, dass unser deutscher Stolz auch eure Zukunft ist!“ [Zitat aus: „Deutschland – (N)ational-(H)ymne mal (A)nders“]

3„Die Gebeine unserer Väter übergossen mit Tränen von Gewalt, die wir aussähen, und dem Bösen. Das Geschehen, wir stehen nicht nur dabei, wir sind ein Teil von dem Spiel, wir lügen und betrügen ohne irgendein Ziel. Wieviel wollen wir ertragen? Wieviel austeilen? Zuviel ist zu beklagen, um im Spiel zu verweilen – heilen wir es nicht? Unsere Werte sind verdorben – umworben vom Teufel, er will uns ermorden.“ [Zitat aus: „Zeit zum Besinnen“]

4Egal wo man hinschaut, jeder zweite ist ein Hurensohn. Ob Kanake, Nigger oder Deutscher – egal – wen interessiert das schon?!“ [Zitat aus: „Deutschland – kein Wintermärchen“]

5Textzeile aus dem Dee Ex-Song „Deutsch ist nicht = Nazi“

6Dies und die folgenden Zitate sind dem Interview mit der Jungen Freiheit vom 6. Februar 2010 entnommen.

7Dee Ex in einem Kommentar zum Song mit Kategorie C auf ihrem Blog (Fehler im Original); unter: http://de3xmusik.wordpress.com/2011/05/16/deutsche-jungs-feat-dee-ex/#more-183 [letzter Zugriff am 3. Juni 2011]

Bildquellen: http://de3xmusik.wordpress.com/ und http://www.youtube.com

Tags: , , ,



Diesen Beitrag unterstützen:

© 2010 Berlin rechtsaußen. Alle Rechte vorbehalten.
Designed by Theme Junkie. Powered by WordPress.